Grundinformationen zum Online Broker

Ein Online Broker ist im weitesten Sinne vergleichbar mit einem Sparbuch. Alle Aktien, welche aktuell im Besitz eines Anlegers sind, befinden sich auf einem Online Broker. Es handelt sich um ein Konto, auf welchem die Aktien, aber auch andere Wertpapiere verwahrt werden. Das könnten

  • Anleihen
  • Fonds
  • Derivate
  • sein.
  • Viele weitere Begriffe wie,
  • Trading-Konto
  • Depotkonto
  • Wertpapierkonto
  • Wertpapierdepot

stehen für Depot. Um Aktien zu erwerben, ist das Anlegen von einem Online Broker eine zwingende Voraussetzung. Für Anleger, die noch keine Erfahrungen auf dem Gebiet Aktien erwerben konnten, bietet es sich an, zu Zwecken des Erlernens mit dem Umgang, online ein Musterdepot zu eröffnen. Dies wird in der Regel gratis angeboten. Es ist sehr realistisch, wobei man den einzelnen Verlauf verfolgen kann. Der Vorteil besteht darin, dass bei diesen ersten Berührungen mit dem Aktienkauf nur fiktives Geld investiert und somit kein finanzieller Verlust entstehen kann.

Eröffnet wird ein Online Broker bei einem Finanzinstitut. Meist einer Bank, welche dann die Verwaltung der Wertpapiere übernimmt. Es entstehen bei Transaktion Aufträgen durch Kunden, Gebühren. Diese sind vor der Eröffnung eines Online Broker Kontos präzise zu prüfen. Von Bank zu Bank unterscheiden sich die Gebühren, aber auch in ihrer Berechnungsform. So kann die Berechnung pro Transaktion, aber auch nach dem Ordervolumen erfolgen. Generell werden die Umsätze von den Banken an das zuständige Finanzamt gemeldet.

Depotvertrag

Der Depotvertrag wird zwischen einem Kreditinstitut und einem künftigen Anleger geschlossen. Offene Depots werden zur Verwahrung und Verwaltung der Bank übergeben bzw. eingeliefert. Im Depotvertrag sind Angaben zum Depotkonto, des Kontoinhabers, den Bestimmungen nach dem Depotgesetz und die allgemeinen Geschäftsbedingungen festgeschrieben.

In Kraft tritt ein Depotvertrag durch die Einlieferung bzw. Übertragungen von Wertpapieren von Kunden an die Bank. Eine Beendigung des Vertrages bedarf einer Kündigung durch den Kunden. Der Depotvertrag gilt auf unbestimmte Zeit, wenn keine weiteren Vereinbarungen getroffen worden.

Die Basis bilden wie bei jedem Vertrag, die AGBs (allgemeinen Geschäftsbedingungen). In ihnen werden der Geltungsbereich und die Leistungsbeschreibung definiert. Ferner wird darin darauf hingewiesen, dass sich die angegebenen Preise im Zweifel als Nettopreise anzusehen sind. Zu beachten ist noch der Punkt der Kündigung.

Online Broker eröffnen oder wechseln

Der Aktienmarkt befindet sich ständig in Bewegung und auch die Konditionen der Broker verändern sich in unregelmäßigen Abständen, sodass sich ein Vergleich sowohl für unerfahrene Neuanleger als auch für Aktienprofis lohnt, die bares Geld einsparen möchten. Ein Vergleich ermöglicht es, die günstigste Anlegeform zu finden. Wichtig ist: Auch erfahrene Anleger sollten einen Depotwechsel nicht scheuen, wenn ihnen ein anderer Anbieter günstigere Konditionen bietet. Vor allem im Internet sind heute Anbieter zu finden, die kostenlose Depots anbieten und für das Handeln nur sehr geringe Gebühren berechnen.

Worauf beim Depotwechsel zu achten ist:

Zuerst einmal sollte das Leistungsangebot der unterschiedlichen Broker miteinander verglichen werden. Anschließend sollte die Preisstruktur der Anbieter unter die Lupe genommen werden, allerdings nicht das entscheidende Kriterium alleine sein, denn auf die Auswahl des Anbieters sollte berücksichtigt werden. Weiter ist es wichtig, dass das Depot jederzeit zugänglich ist. Auch an den Wochenenden und an den Feiertagen. Es ist aber auch ebenso wichtig, einen Vergleich und Test von online Brokern 2017 zu finden, der sich mit dem Anlegerverhalten auseinandersetzt und die Ziele seiner Kunden verfolgt. Wer in den Vergleich der Anbieter etwas Zeit investiert, kann sich durchaus ein Online Broker einrichten, das individuell auf ihn zugeschnitten ist.

Mit einem Online Broker ein monatliches Extraeinkommen erzielen

Heute kann jeder mit Aktien ein monatliches Extraeinkommen erzielen. Ganz gleich, ob er beruflich tätig, arbeitslos oder in Rente ist und völlig unabhängig von seinem Einkommen und gesellschaftlichen Stand. Online Broker machen es möglich. Sie bieten Online-Online Brokers an, die rund um die Uhr gehandelt werden können, sodass der Aktienhandel als „Nebenjob“ mittlerweile auch die breite Bevölkerung erreicht hat. Die Vorteile eines Online-Online Brokers liegen auf der Hand. Der Kunde muss ich nicht nach Öffnungszeiten richten und kann so selbst mit Aktien handeln, wenn er einem soliden Hauptberuf nachgeht, was das Risiko natürlich minimiert.

Das sollte vor dem Anlegen eines Online Brokers beachtet werden

Es empfiehlt sich, einen Broker auszuwählen, der schon länger im Aktienhandel tätig ist und dem deshalb vertraut werden kann. Das gilt für Broker in den Banken, aber auch für Online-Broker, die ausschließlich oder größtenteils online tätig sind. Nutzen Sie ausschließlich Geld, das Ihnen gehört und wählen Sie eine Summe aus, auf die Sie im Notfall verzichten können. Ebenso ist es wichtig, sich Limits zu setzen und das Risiko mit einem breiten Portfolio zu streuen. Vor dem Anlegen eines Online Brokers sollten Sie auf alle Fälle die einzelnen Broker miteinander vergleichen, um die günstigsten Anbieter zu finden.